Kinder aufgepasst!!!

Wer von euch hat Lust auf jede Menge Spaß bei Turnen, Tanzen, Trampolin und vielen Freunden?

Wir bieten ab jetzt wieder Schnuppertrainings mit einem völlig neuen und breitgefächertem Konzept für unsere Kindergruppen an.

Ihr seid 2014 geboren oder älter und habt Lust? Dann seid ihr bei uns genau richtig!

Motivierte Trainerinnen und viele neue Erfahrungen warten hier auf euch.

Meldet euch einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder der Telefonnummer 08233-75989.

Die ersten Schnupperstunden sind völlig unverbindlich!

Alexandra Wandera

Tel.: 08233-75989

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Bericht zum Filder-Cup in Ostfildern am 16.11.2019

Guter 4. Platz für Meringer Schülerpaar in Ostfildern

Aurora Simon 1

Auch beim zweiten Südcupturnier der Saison 2019/2020 in Ostfildern am 16.11.2019 waren die Meringer Rock’n’Roller vertreten. Dieses Mal allerdings nur mit einem Schülerpaar.

Für die Crazy Dancers des SV Mering e.V. starteten die 10-jährige Aurora Paoli mit ihrem 13-jährigen Tanzpartner Simon Mächtle.

Schon in der Eintanzhalle konnte man feststellen, dass die Beiden zeigen möchten, dass sie seit dem letzten Turnier an sich gearbeitet hatten.

Nervös, aber mit Freude betraten die Beiden in der 7. Runde die Tanzfläche und zeigten sich souverän. Schnelle Kicks am Anfang der Choreografie, besser ausgetanzte Figuren als noch beim ersten Turnier und auch eine bessere Kopfarbeit und Ausstrahlung ließ das Ganze sehr harmonisch wirken. Eine kleine Taktunsicherheit kurz vor Ende kostete den Beiden vermutlich den erwünschten Platz auf dem Treppchen, aber auch der 4. Platz ist für das erst zweite Turnier eine sehr gute Leistung.

Sowohl die Kinder als auch die Trainerin und die mitgereisten Eltern waren sehr zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis.

In den zwei Wochen bis zum letzten Turnier in dieser Saison wird noch einmal an der Grundtechnik gefeilt, bevor dann über die Winterpause auch turnerische und koordinative Elemente austrainiert werden müssen, da sich das Wettkampfsystem erheblich geändert hat und dies in Zukunft zusätzliche Elemente sein werden.


 

Bericht zur Deutschen Meisterschaft der Formationen in Bochum am 09.11.2019

Deutscher Meister 2019 – Titelverteidigung und Hattrick geglückt

 Dance Explosion DM 2019

Nach langen, anstrengenden und vor allem sehr trainingsintensiven Wochen machte sich die Lady-Formation „Dance Explosion“ von den Crazy Dancers im SV Mering e.V. am Freitagmorgen um 10 Uhr auf den Weg in den Norden.

Bereits bei der Fahrt nach Bochum war die Stimmung sehr gut, die Mädels spielten Activity, hörten Musik und sangen lautstark mit. Einige lernten intensiv, um sich auf bevorstehende Prüfungen vorzubereiten. Zwischendurch wurde die durch Staus 10-stündige Fahrt auch zum Erholen und Schlafen genutzt.

Nach dem gemeinsamen Abendessen beraumte die Trainerin eine kurze Abschlussbesprechung mit allen wichtigen Punkten für den nächsten Tag im Hotel an. Es sollte aber auch jeder noch einmal etwas Positives sagen. Dies motivierte die Mädels genauso wie das Geschenk eines Teammitgliedes, welches leider nicht mitfahren konnte. Im Anschluss daran gingen alle hochmotiviert und zufrieden ins Bett.

Bereits um 7 Uhr traf sich das Team in zwei Zimmern, um die Frisuren und die Schminke anzugehen. Jeder half jedem, was dazu führte, dass alle gemeinsam um 8:45 Uhr frühstücken konnten.  

So blieb in der großen Veranstaltungshalle, dem „RuhrCongress“ noch genügend Zeit, sich zu akklimatisieren.

Bereits vor der Stellprobe stellte man fest, dass der Boden ähnlich rutschig wie im Vorjahr auch schon war. Die Mädels versuchten hier noch mit ihren Tanzschuhen zu tanzen, beschlossen aber nach der Stellprobe, auf die festen Trainingsschuhe umzusteigen. Diese sind zwar nicht einheitlichen, sorgen aber für einen festen Stand.

Die Vorrunde verlief fehlerfrei und die Damen zeigten bereits, dass wieder mit ihnen zu rechnen ist. Schon in der Vorrunde erreichten die Mädels 68 Punkte und gingen damit mit 4 Punkten Vorsprung in Führung.


Das Team bereitete sich sehr frühzeitig auf die Finalrunde vor, um vor der Runde noch einmal etwas zur Ruhe zu kommen. Kurz vor der Darbietung wurden noch die obligatorischen Grundschritte getanzt und die Mannschaft gab ihren Schlachtruf lautstark zum Besten.

Die hohe Punktzahl der Anzinger direkt vor den „Dance Explosion“ nahmen die Meringer nur am Rand auf. Hochmotiviert, konzentriert und nur auf die Runde fokussiert betraten die Mädels als letzte Formation der Startklasse die Tanzfläche.

Die jungen Damen gaben alles, sie tanzten ihr sehr schwieriges Programm spritzig, souverän und auf den Punkt genau.

Das wochenlange Training, die Anspannung und Nervosität flogen ab. Jeder Kick saß, die Linien wurden eingehalten und sie konnten mit ihrer Mimik das Motto Peter Pan verkörpern und transportieren. Die Ausstrahlung spiegelte den Spaß am Tanzen wider.

Direkt nach dem Verbeugen hieß es dann noch ein paar Sekunden warten, bis das Ergebnis direkt angezeigt wurde. Sekunden wurden zu gefühlten Stunden – 77,25 Punkte und damit gute 6 Punkte Vorsprung auf die Formation „Twickers“ aus Anzing bedeuteten den Sieg.

Die weiteren Finalplätze gingen an Anzing, Flensburg, Iserlohn, Worms, Garching an der Alz, und Obertrübenbach.

Sie konnten sich ihren Traum erneut erfüllen – zum dritten Mal in Folge Deutscher Meister der Lady-Formationen für die „Dance Explosion“

Ein großes Dankeschön geht den Veranstalter, der einen sehr würdigen Rahmen und eine perfekte Organisation geschaffen hatte. Aber auch an alle Unterstützter, Trainer, Eltern und Freunde, die immer an die Mädels glauben. Vor allem auch an den Fremdtrainer, der in zwei Tagen vieles bewirken und auslösen konnte.


 

Bericht zum Chili-Rockers-Jubiläums-Cup in Amberg am 26.10.2019

Guter Start in die neue Saison

Südcup Amberg

Am Samstag, dem 26. Oktober 2019, fand der Chili-Rockers-Jubiläums-Cup in Amberg statt, den die „Chili-Rockers“ zu ihrem 10-jährigen Bestehen ausrichteten.

Die Crazy Dancers des SV Mering e.V. schickten zwei Paare zum ersten Turnier der neuen Saison.  Dies waren zum einen das noch junge Paar Aurora Paoli mit Simon Mächtle, welche ihr erstes richtiges Turnier zusammen bestritten. Aurora tanzt erst seit 1,5 Jahren Rock’n’Roll. Simon hatte bis letztes Jahr noch eine andere Tanzpartnerin. Seit ziemlich genau einem Jahr sind die Beiden nun ein Tanzpaar.

Schon beim Aufwärmen merkte man die Nervosität, aber auch den Willen zu zeigen, was alles in ihnen steckt. In der fünften Runde war es dann soweit und sie durften ihre schon relativ anspruchsvolle Choreographie zum Besten geben.

Sie lieferten eine fehlerfreie und sehr gute Runde ab und setzten die von den Trainern gewünschten Punkte sehr gut um. Am Ende konnten sie gut an die schon erfahrenen Paare anschließen und erreichten einen gelungenen 5. Platz, der ihnen wertvolle Punkte für die Südcup-Rangliste liefert.

Mit dabei waren auch die „alten Hasen“ Elisabeth Schramm mit Johannes Guha. Die Beiden hatten sich als Ziel gesetzt, gut durchzukommen, da aufgrund von Abitur Beider und Arbeit mit teilweise Schichtdienst die Trainingsintensität leider nicht so hoch ist, wie sich alle wünschen würden.

Elisabeth und Johannes zeigten eine ansprechende Choreographie, die sie mit viel Freude und guter Ausstrahlung präsentierten. Die Akrobatiken liefen ebenso fehlerfrei wie die Tanzelemente. Und so konnten sich das Paar, die Trainer und Eltern über einen tollen 2. Platz freuen, der auch ihnen wichtige Punkte für die Qualifikationsrangliste einbringt.


 

Bericht zur Weltmeisterschaft der Formationen in Prag - Tschechien am 25.10.2019

Crazy Dancers vertreten Deutschland bei der WM in Prag

Dance Explosion Prag 

Drei Teams pro Nation hatten sich für die Weltmeisterschaft der Lady-Formation in Prag/Tschechien qualifiziert, darunter die Führenden der Deutschen Rangliste, die „Dance Explosion“ der Crazy Dancers des SV Mering e.V. Es sollte ein mega Event werden. Insgesamt waren 60 Formationen und fast 80 Paare am Start.

Die Meringer haben sich intensiv vorbereitet und sogar die kompletten Sommerferien über zweimal pro Woche trainiert. An den vergangenen Wochenenden zweimal 6 Stunden und einmal 3 Stunden zum dreimaligen Regeltraining, welches unter der Woche stattfindet.

Durch den Feiertag und der schon am Freitag stattfindenden Stellproben ging es bereits am Donnerstag los. Hier schlossen sich die beiden Teams „Dance Explosion“ aus Mering und die „Twickers“ aus Anzing zusammen, um Kosten einzusparen und den Teamgeist für Deutschland zu fördern. Stau und für den Bus zu niedrige Unterführungen verlängerten die Fahrt um einiges, aber die Mädels der beiden Teams steckten das locker weg.

Am Abend genossen dann alle noch den Abend bei einem gemeinsamen Essen mit dem gesamten Team und den mitgereisten Eltern. Am Freitag machten alle noch Prag etwas unsicher, bevor es gegen 16:15 Uhr zur Halle ging, um dort die Stellprobe zu absolvieren. Diese verlief sehr gut und es gab kaum etwas auszusetzen.

Den Freitagabend ließen alle gemeinsam bei einem italienisch/mexikanischen Restaurant ausklingen. Zurück im Hotel gab es noch eine kurze Teambesprechung und danach verschwanden alle schnell in ihren Betten, da die Nacht sehr kurz war.

Bereits um 5:30 Uhr trafen sich die Mädels zum Haare machen und schminken, bevor es um 8:15 Uhr in Richtung Veranstaltungshalle ging.

Gut vorbereitet und motiviert starteten die Mädels der „Dance Explosion“ in Runde 29 in ihre Vorrunde. Es war eine gute Runde, jedoch schlichen sich ein paar kleine Fehler ein, so dass die Mädels nur auf den 27. Platz kamen.

Aber es gab ja noch eine Hoffnungsrunde. Hier musste das Team schon in der 5. Runde auf die Fläche, was bedeutete, dass gerade mal ca. 15 Minuten zum Aufwärmen und Umstellen blieb, da es zwei Positionswechsel gab.

Die Hoffnungsrunde war deutlich stärker und präziser und auch die Ausstrahlung zeigte, wie sehr sie ins Viertelfinale wollten.  Nun hieß es warten bis alle Teams getanzt hatten und das Ergebnis verkündet wurde.

Die Freude der Mädels und der Trainerin war riesig, als klar war, dass sowohl Mering, als auch Anzing ihre zweite Chance nutzen konnten und noch eines der zusätzlichen 8 Plätze im Viertelfinale ergattern konnten.

Nun hieß es, sich erneut aufzuwärmen, was in der für die Anzahl der Teilnehmer viel zu kleinen Eintanzhalle gar nicht so einfach war, da einige Teams sich ihren Platz mit harten Mitteln erkämpften. Alle versuchten noch einmal alles zu geben, was sie auch taten. Ein heftiger Zusammenstoß sorgte für einen hohen Punktabzug und verwehrte der Meringer Ladyformation eine bessere Platzierung und so landeten die Dance Explosion am Ende auf Platz 24, während wie üblich die Teams aus Russland, Ungarn, Tschechien ganz klar dominierten. Die Trainerin war mit der gezeigten Leistung ihrer Mädels sehr zufrieden.

Gleich am Montag begann dann die Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft am 9. November in Bochum, da hier ein längeres Programm getanzt werden und die Linien noch mehr definiert werden müssen.


 

Bericht zum Caddi-Cup in Saarlouis am 13.04.2019

Meringer Nachwuchspaar auf Platz 2 im Saarland

2019 Saarlouis

Am Samstag, dem 13. April 2019 fand vor der Süddeutschen Meisterschaft der Rock’n’Roll-Paare der Caddi-Cup für Nachwuchspaare statt. Mit dabei war das sehr junge Paar Aurora Paoli mit Simon Mächtle.

Am Freitagnachmittag wurde noch eine kurze Trainingseinheit eingelegt, bevor es um 18 Uhr mit zwei Autos in Richtung Saarland ging.

Aurora und Simon tanzen erst seit Mitte Oktober zusammen und somit war es für die Beiden der erste Wettkampf zusammen. Simon hatte mit seiner früheren Partnerin schonmal ein bisschen Turnierluft geschnuppert, während Aurora überhaupt erst seit 13 Monaten tanzt und noch nicht wusste, was auf sie zukommt.

Das Aufwärmen und Vorbereiten lief problemlos und somit betrat das Paar zwar nervös, aber motiviert in der 3. Runde die Tanzfläche. Mit guter Grundtechnik und Ausstrahlung absolvierten die Beiden ihr Programm. Aurora hatte mit einem kurzen Blackout zu kämpfen, konnte ihre Darbietung aber gleich wieder fortsetzen.

Trotz des großen Fehlers zogen die Beiden als eines der drei besten Paare direkt ins Finale ein, während die verbliebenen Paare noch eine Chance über die Hoffnungsrunde hatten.

In der Endrunde der besten 7 Paare wollten sie natürlich erst recht zeigen, was schon in ihnen steckt und präsentierten sich spitzig, sauber, mit toller Mimik und fehlerfrei. Nun hieß es auf die Siegerehrung warten. Klar war schon im Vorfeld, dass wohl niemand an dem Paar aus der Schweiz vorbeikommen würde, da diese sehr exakt und mit einem schweren Programm ich Können zum Besten gaben.

Am Ende kamen die 9-jährige Aurora und der 12-jährige Simon auf einen hervorragenden zweiten Platz und übertrafen damit alle Erwartungen.

Die mitgereisten Trainer Tanja und Alexandra Wandera, sowie die Eltern und das Paar waren mehr als zufrieden und freuen sich auf weitere Turniere der Beiden.