Bericht zum Caddi-Cup in Saarlouis am 13.04.2019

Meringer Nachwuchspaar auf Platz 2 im Saarland

2019 Saarlouis

Am Samstag, dem 13. April 2019 fand vor der Süddeutschen Meisterschaft der Rock’n’Roll-Paare der Caddi-Cup für Nachwuchspaare statt. Mit dabei war das sehr junge Paar Aurora Paoli mit Simon Mächtle.

Am Freitagnachmittag wurde noch eine kurze Trainingseinheit eingelegt, bevor es um 18 Uhr mit zwei Autos in Richtung Saarland ging.

Aurora und Simon tanzen erst seit Mitte Oktober zusammen und somit war es für die Beiden der erste Wettkampf zusammen. Simon hatte mit seiner früheren Partnerin schonmal ein bisschen Turnierluft geschnuppert, während Aurora überhaupt erst seit 13 Monaten tanzt und noch nicht wusste, was auf sie zukommt.

Das Aufwärmen und Vorbereiten lief problemlos und somit betrat das Paar zwar nervös, aber motiviert in der 3. Runde die Tanzfläche. Mit guter Grundtechnik und Ausstrahlung absolvierten die Beiden ihr Programm. Aurora hatte mit einem kurzen Blackout zu kämpfen, konnte ihre Darbietung aber gleich wieder fortsetzen.

Trotz des großen Fehlers zogen die Beiden als eines der drei besten Paare direkt ins Finale ein, während die verbliebenen Paare noch eine Chance über die Hoffnungsrunde hatten.

In der Endrunde der besten 7 Paare wollten sie natürlich erst recht zeigen, was schon in ihnen steckt und präsentierten sich spitzig, sauber, mit toller Mimik und fehlerfrei. Nun hieß es auf die Siegerehrung warten. Klar war schon im Vorfeld, dass wohl niemand an dem Paar aus der Schweiz vorbeikommen würde, da diese sehr exakt und mit einem schweren Programm ich Können zum Besten gaben.

Am Ende kamen die 9-jährige Aurora und der 12-jährige Simon auf einen hervorragenden zweiten Platz und übertrafen damit alle Erwartungen.

Die mitgereisten Trainer Tanja und Alexandra Wandera, sowie die Eltern und das Paar waren mehr als zufrieden und freuen sich auf weitere Turniere der Beiden.


 

Bericht zur Bayerischen Meisterschaft in Essenbach am 09.04.2019

Dance Explosion aus Mering Bayerischer Vizemeister

BM 2019 DE

Am Samstag, dem 6. April 2019, fand die diesjährige Landesmeisterschaft Bayern im Rock’n’Roll statt. Die Lady-Formation „Dance Explosion“ von den Crazy Dancers im SV Mering e.V. war wie immer mit dabei, um ihren Titel, den sie seit 7 Jahren hielten zu verteidigen.
In den letzten Monaten wurde eine neue Choreographie auf das neue Motto „Peter Pan“ einstudiert und fleißig trainiert. Mit Peter Pan, Tinkerbell, Wendy, Captain Hook und 12 Piraten plus zwei Ersatztänzerinnen reisten die Mädels ins niederbayerische Essenbach.
Dreimal die Woche standen die Mädels in der Halle, in den letzten knapp eineinhalb Wochen davon sogar siebenmal. Alle waren gespannt, wie die neue Choreo ankommen würde, zumal die zwei härtesten Konkurrenten ebenfalls etwas Neues hatten.
In der Halle angekommen machten sich die Mädels gleich daran, die Haare zu flechten und sich vorzubereiten. Die Stellprobe um 14:45 Uhr verlief gut und ohne größere Probleme. Allerdings waren mit Mering drei Formationen ziemlich verwundert, da jede von ihnen für einen Teil der Musik dasselbe Lied verwendet hatte.
Zum Finale hin waren sowohl die Trainer als auch die Tänzerinnen ziemlich nervös, hieß es doch für sie, ihren Titel zu verteidigen und die harte Konkurrenz hinter sich lassen.
Sie standen als vierte Formation ihrer Startklasse auf dem Parkett. Nach einer sehr guten tänzerischen Darbietung, allerdings mit nicht immer perfekter Linienführung, warteten alle gespannt auf die Wertung, welche erst über zwei Stunden später bekannt gegeben wurde.
Die Meringer Mädchen konnten leider nicht ganz überzeugen und mussten sich mit 4 Punkten Rückstand mit dem 2. Platz und somit dem Bayerischen Vizemeister zufriedengeben. Landesmeister wurden die „Twickers“ (Anzing). Auf Platz 3 kam mit 13,5 Punkten Abstand zu dem Team aus Mering die Formation „Out Of Control“ (Garching an der Alz).
Nach der Siegerehrung und dem Siegertanz der Anzinger gab es einige Tränen und ein langes Gespräch mit den Trainern. Den Kopf in den Sand stecken gibt es bei dem tollen Team nicht und bereits am nächsten Tag wurde konstruktiv diskutiert und einige Verbesserungen und Änderungen erarbeitet. Diese gilt es jetzt so schnell wie möglich einzutrainieren und einen Automatismus zu schaffen, damit sich die Tänzerinnen auf Sauberkeit, Synchronität und Linienführung konzentrieren können. Denn eines ist sicher, jetzt wird angegriffen und alles dafür getan, um im Herbst wieder ganz oben zu stehen.


 

Bericht zum Filder-Cup am 17.11.2018

Großer Erfolg beim 7. Filder-Cup in Ostfildern (2. SC 2018/2019)

2018 2SC Ostfildern
 
Am vergangenen Samstag fand der Filder-Cup statt, ein Rock’n’Roll-Turnier, das zu der sogenannten Südcup-Serie zählt.

Von den Crazy Dancers des SV Mering e.V. nahm nur das C-Klasse Paar Elisabeth Schramm und Johannes Guha teil, die bereits in der Vorwoche auf dem ersten Turnier dieser Saison etwas unglücklich aufgrund eines Akrobatikfehlers den 4 Platz erreichten. Dieses Mal sollte ihnen das nicht passieren, das war der klare Vorsatz und dafür hatten sie während der Woche hart trainiert.

In Filderstadt waren neben allen bayrischen Paaren auch die Paare aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz anwesend, die Konkurrenz dementsprechend groß, die Nervosität ebenso. Souverän tanzten Elisabeth und Johannes jedoch die Vorrunde und gelangten mit einer fehlerfreien, flüssigen Darbietung das Finale. Sie lagen in ihrer Punktebewertung nur ganz knapp hinter dem ersten Platz, einem Turnierpaar aus Worms.

Eigentlich sollte nach einer guten Stunde Erholung bereits die Endrunde stattfinden, aufgrund von Netzwerkproblemen war die Zwangspause deutlich länger. Dies war natürlich für alle Aktiven  eine nervliche Anspannung.

Mit fast 2 Stunden Verspätung, konnte die Finalrunde beginnen. Hier zeigte sich die Turniererfahrung und Sicherheit der beiden jungen Tänzer. Äußerlich wirkten sie völlig unbeeindruckt von der Wartezeit und zeigten ihr Können. Sie tanzten fröhlich und fast fehlerfrei ihre anspruchsvolle Choreographie, überzeugten durch Präzision und charmante Ausstrahlung und erreichten verdient den großartigen 2 Platz.

Überglücklich standen sie schließlich auf dem Podest und bekamen einmal mehr einen schönen Pokal. Trainerin Janine Sehorsch, die die zwei begleitet und mitgefiebert hat, war super stolz auf ihr erfolgreiches Paar, von denen wir sicher noch einige Male hören werden.


Schnuppertrainings bei den Crazy Dancers

Jeden Freitag bis Mitte Dezember finden Schnuppertrainings für die Jahrgänge 2013 und älter bei den Crazy Dancers des SV Mering e.V. statt.

Wer von euch Mädels und Jungs hat Lust, sich mit anderen Kindern in der jeweiligen Altersgruppe auf coole Musik zu bewegen? Auf euch warten motivierte und erfahrene Trainer/innen mit Turniererfahrung, die euch mit einfachen Schritten und Bewegungen bei fetzigen Liedern zeigen wollen, dass Tanzen jede Menge Spaß macht.

Wir bieten vom Kindertanz für unsere Kleinsten mit Spielen und kindgerechten Tänzen, über Breitensport im Paar-, Formationsbereich und Leistungssport ein breites Spektrum an.

Lernt in ungezwungener Atmosphäre bei moderner Musik in der jeweiligen Gruppe mit anderen Kindern und Jugendlichen die ersten Schritte und entwickelt euch Schritt für Schritt weiter.

Meldet euch bitte unter 08233 / 75989 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, damit wir euch in die jeweilige Altersgruppe einteilen können.

Die ersten Schnupperstunden sind völlig unverbindlich!


Bericht zu den Böblinger Herbstmeisterschaften am 10.11.2018

Pech für Merings Rock’n’Roll-Paar beim Auftaktturnier in Böblingen

(1. SC 2018/2019)

1SC Boeblingen

Am vergangen Wochenende fand für die Rock’n’Roll - Paare das erste Südcup-Turnier der Saison 2018/2019 im Rahmen der Böblinger Herbstmeisterschaften statt.

Für die Crazy Dancers des SV Mering e.V. gingen Elisabeth Schramm mit Johannes Guha in der C-Klasse an den Start.

Das Paar hatten in den letzten Monaten große Teile ihrer Choreographie erneuert und auch eine neue Akrobatik im Gepäck, um die Akrobatikwertigkeit zu erhöhen. Durch Abifahrt und Ferien fehlten allerdings zwei Wochen Training, aber dennoch klappte im Training alles, so dass der Start für dieses Turnier nicht n Gefahr war.

Nervös, aber mit viel Ehrgeiz betraten sie in der 1. Tanzrunde die Fläche. Etwas verhalten, aber dennoch sauber und fehlerfrei absolvierten sie die Runde und warteten gespannt auf das Ergebnis der Vorrunde.

Platz 1 im Fußtechnikbereich und Platz 3 in der Akrobatik ergaben im Gesamtergebnis den 1. Platz der Vorrunde und somit zogen sie völlig verdient ins Finale der besten 7 Paare ein.

Dort mussten sie als letztes Tanzpaar ihrer Startklasse ihr Können unter Beweis stellen.

Mit toller Ausstrahlung und guter Grundtechnik zeigten sie, dass sie auch diese Saison wieder vorne mit dabei sein möchten. Leider erwischte Johannes seine Partnerin bei der 2. Akrobatik, der C-Kugel, so tief, dass die Beiden die Akrobatik abbrechen mussten. Dies kostete über 15 Punkte und somit mussten sich Elisabeth und Johannes mit dem dennoch guten, aber traurigen 4. Platz zufrieden geben.

Natürlich wird diese Woche hart trainiert, damit beim nächsten Turnier am kommenden Wochenende dieser Fehler wieder ausgemerzt werden kann.


Bericht zur Deutschen Meisterschaft der Formationen in Flensburg am 22.10.2018

Deutscher Meister 2018 - Titelverteidigung geglückt

Dance Explosion DM Flensburg 2018 

Nach turbulenten und anstrengenden Wochen der Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft am Samstag, den 20. Oktober 2018 machte sich die Lady-Formation „Dance Explosion“ von den Crazy Dancers im SV Mering e.V. am Freitag sehr früh morgens um 2 Uhr auf den Weg in den hohen Norden.

Bereits bei der Anfahrt zum Hotel nach Schleswig, bei welcher auch die Formation aus Höchstädt wieder dabei war, war die Stimmung sehr gut, auch wenn die ersten Stunden erst einmal geschlafen wurde.

Alle freuten sich auf den Wettkampftag in Flensburg, da es immer ein ganz besonderes Gefühl ist, in dieser Halle tanzen zu dürfen.

Nachdem die beiden Teams und Trainer den restlichen Nachmittag noch etwas Zeit zum Baden und Entspannen hatten, beraumten die Trainer, Alexandra Wandera und Marco Luxenhofer, eine kurze Abschlussbesprechung in einem der Schulungsräume des Hotels an.

Nach einer kurzen Gruppenarbeit und Besprechung aller wichtigen Punkte für den darauffolgenden Tag, gingen alle hochmotiviert und zufrieden ins Bett.

Nach dem gemeinsamen Frühstück, halfen sich wie immer alle gegenseitig bei der einheitlichen Frisur und den sonstigen Vorbereitungen.

Da die beiden Teams bereits sehr früh in der Halle waren, war noch genügend Zeit, sich zu akklimatisieren.

Die Stellprobe und Vorrunde verliefen fehlerfrei und zeigten bereits, dass mit den Meringern wieder zu rechnen ist. Schon in der Vorrunde erreichten die Mädels 74,13 von 100 möglichen Punkten.


Die Qualifikation für das abendliche Finale um 20:30 Uhr wurde somit problemlos erreicht.

Die Trainer bereiteten sich mit dem Team bereits sehr früh und ausgiebig auf die Finalrunde vor.

Kurz vor der Darbietung wurden noch die obligatorischen Grundschritte getanzt und die Mannschaft gab ihren Schlachtruf lautstark zum Besten.

Hochmotiviert, konzentriert und nur auf die Runde fokussiert betraten die Mädels als letzte Formation der Startklasse die Tanzfläche.

Diese Runde lief einfach perfekt ab, sie tanzten spritzig, souverän und auf den Punkt genau.

Das wochenlange Training, die Anspannung und Nervosität flogen ab. Jeder Kick saß perfekt, jede Linie stand schön auf dem Punkt und die Ausstrahlung spiegelte den Spaß am Tanzen wider.

Es war die Runde. Es war ihre Runde.

Nach einer Stunde des Wartens auf die Siegerehrung kam endlich die Erlösung – 75,13 Punkte und Platz 1 für die Formation Dance Explosion aus Mering. Die weiteren Finalplätze gingen an Anzing, Worms, Flensburg, Garching an der Alz, Eckernförde und Dresden.

Sie haben zusammen trainiert, zusammen gelitten, zusammen geschwitzt, zusammen getanzt und am Ende zusammen gewonnen.

Sie konnten sich ihren Traum erneut erfüllen.

Sie sind Deutscher Meister der Lady Formationen!

Ein großes Dankeschön an alle Unterstützter, Trainer, Eltern und Freunde und auch an Anzing, die immer knapp hinter Mering liegen uns sich absolut fair und toll verhalten.

Es war ein unheimlich schönes Gefühl, über 900 km von zu Hause weg von so vielen so lautstark angefeuert zu werden.